P

Heidekrug – Hollywood im Hildesheimer Land

HeidekrugDie wunderbare Aussicht vom vierten Wegpunkt des Rundganges in die umgebende Landschaft lässt unter anderem die bekannte Landgaststätte Heidekrug an der Landstraße nach Diekholzen erkennen. Der Heidekrug ist bereits seit annährend 300 Jahren ein beliebtes Ausflugsziel. In seiner Nähe war bis zum ersten Weltkrieg auch der Exerzierplatz des 79er Infanterieregimentes, dessen Kriegerdenkmal am Galgenberg steht.

Download als PDF-DokumentFotogalerie Audiodatei verfügbar

 

 

 

Der Goetheweg

GoethewegIn der gleichen Richtung vom Wegpunkt zu erkennen ist der Goetheweg, der von der Straße zum Heidekrug zum Umspannwerk an der Landstraße Richtung Ochtersum führt. Der Weg ist nicht nach dem Dichterfürsten selbst benannt, sondern nach seinem Enkel Walther von Goethe. Er lebte von 1818 bis 1885 und ist der letzte lebende Nachfahre Johann Wolfgang Goethes. Auf seinem Grab steht:
„Mit ihm erlosch Goethes Geschlecht, dessen Name alle Zeiten überdauert.“
Download als PDF-DokumentFotogalerie Audiodatei verfügbar

 

 

 

Der Beaulieustein

Der BeaulieusteinBlickt man vom vierten Wegpunkt nach Westen bis zum Waldrand, findet man dort, kenntlich durch eine Bank, den Beaulieustein. Das bietet den Anlass, auf die Geschichte hier in Marienrode im Jahre 1818 zurückzuschauen. Denn damals wurde Marienrode von König Georg III von Großbritannien und Hannover an den General und Oberforstmeister Carl Baron von Beaulieu-Maconnay (geb. 1777) als Hannoversche Domäne übertragen, einschließlich lebenslangem Wohnrecht für ihn und seine Familie. Außerdem hat er ihm den Ehrentitel Generalmajor verliehen, womit er zukünftig als Exzellenz angeredet werden durfte.

Download als PDF-DokumentFotogalerie Audiodatei verfügbar